Sonntag, 19. November 2017 - Blog rund um das Thema Finanzierung
Fremdwährungsfinanzierung
 
 
blognolia geld finanzierung kreditkarte geldanlage girokonto versicherung
Letzte Beiträge
Berechnung und Unterschiede von Nominalzinssatz und Effektivzinssatz
Kredit Abruffristen zur Immobilienfinanzierung
Die Wohnungskauf-Finanzierung will gut überlegt sein
Für Kredite mit langer Laufzeit sind niedrige Zinsen wichtig
Kredite mit negativer Schufa bekommen
Kredite für Hartz 4 Empfänger sind nur selten seriös
Günstige Solar-Finanzierung findet man überall
Möglichkeiten der Jahreswagen-Finanzierung
 
Meta
Einträge als RSS
Kommentare als RSS
Nutzungshinweis
Impressum
Übersicht
 
Kommentare
Geber bei Für Kredite mit langer Laufzeit sind niedrige Zinsen wichtig
bei Die Kfz-Finanzierung kann beim Autohaus oder bei der Bank erfolgen
Motolino bei Ein Motorrad finanzieren
bei Die Wohnungskauf-Finanzierung will gut überlegt sein
bei Autokauf-Finanzierung ist Standard
 
 
Fremdwährungsfinanzierung

Der Einzug in die eigenen vier Wände ist meist mit der Aufnahme eines Darlehens in erheblichem Umfang verbunden, weil eine Immobilie nur selten vollständig aus eigenen Mittel finanziert werden kann. Eine Möglichkeit, sich ein Darlehen zu verschaffen und dabei von günstigen Zinsen zu profitieren, stellt die Fremdwährungsfinanzierung dar. Hier wird ein Darlehen in einer anderen Währung aufgenommen und zurückbezahlt. Der Vorteil: Bei einer solchen Konstruktion spielt der Marktzinssatz im Euroraum keine Rolle für den Darlehensnehmer. Es gelten vielmehr die Konditionen der Fremdwährung.



In Japan oder der Schweiz, aber auch in den Vereinigten Staaten gelten oft deutlich günstigere Zinssätze als in Europa, so dass in erheblichem Umfang gespart werden kann. In den neunziger Jahren konnten Immobilienkäufer Kredite im japanischen Yen zu einem Zinssatz von zwei Prozent pro Jahr bekommen. Der Grund lag in einem sehr niedrigen Zinsniveau im japanischen Währungsraum.
Das Risiko einer Fremdwährungsfinanzierung liegt auf der Hand: Verliert der Euro gegenüber der Darlehenswährung an Wert, verteuert sich die Tilgung. Je stärker die Abwertung der heimischen Währung dabei ausfällt, desto stärker fällt auch dieser Effekt aus. So kann bei heftigen Wertverschiebungen am Devisenmarkt die ordnungsgemäße Rückzahlung des Darlehens in Gefahr geraten. Das beschriebene Risiko ist freilich verbunden mit der äquivalenten Chance auf eine Aufwertung des Euros gegenüber der Währung, in der das Darlehen aufgenommen wurde. Die Schuld verringert sich dann. Mit etwas Glück kann so ein Teil der Tilgung gespart werden.



Viele Banken bieten dem Kunden an, während der Laufzeit des Kredits von einer Währung in die andere zu wechseln und so bei ungünstigen Entwicklungen der Wechselkurse flexibel handeln zu können. Generell gilt: Die Differenz aus dem Zins, der bei einem in Euro notierten Darlehen zu entrichten wäre gegenüber den Kosten der Kreditwährung ist der Gewinn des Immobilienkäufers zu Beginn der Konstruktion. Beträgt die Differenz beispielsweise drei Prozentpunkte, so führt eine ungünstige Wechselkursentwicklung in dieser Höhe noch nicht zu einem Verlust.

Einzeldarlehen bis 100.000 EUR -

Zusatzdarlehen bis 50.000 EUR - Auch ohne Schufa! Für mehr Informationen hier klicken!

 
 
 
Kommentar schreiben:
 
Name:

Email: (wird nicht veröffentlicht)

Webseite:

Was ist das Ergebnis aus ?

 
 
 
Weitere Beiträge:
 
 
 
 
 
   
  Copyright © 2006- - Alle Rechte vorbehalten