Montag, 25. September 2017 - Blog rund um das Thema Finanzierung
Eine Notebook-Finanzierung vom Händler ist nicht immer günstig
 
 
blognolia geld finanzierung kreditkarte geldanlage girokonto versicherung
Letzte Beiträge
Berechnung und Unterschiede von Nominalzinssatz und Effektivzinssatz
Kredit Abruffristen zur Immobilienfinanzierung
Die Wohnungskauf-Finanzierung will gut überlegt sein
Für Kredite mit langer Laufzeit sind niedrige Zinsen wichtig
Kredite mit negativer Schufa bekommen
Kredite für Hartz 4 Empfänger sind nur selten seriös
Günstige Solar-Finanzierung findet man überall
Möglichkeiten der Jahreswagen-Finanzierung
 
Meta
Einträge als RSS
Kommentare als RSS
Nutzungshinweis
Impressum
Übersicht
 
Kommentare
Geber bei Für Kredite mit langer Laufzeit sind niedrige Zinsen wichtig
bei Die Kfz-Finanzierung kann beim Autohaus oder bei der Bank erfolgen
Motolino bei Ein Motorrad finanzieren
bei Die Wohnungskauf-Finanzierung will gut überlegt sein
bei Autokauf-Finanzierung ist Standard
 
 
Eine Notebook-Finanzierung vom Händler ist nicht immer günstig

Heutzutage ist Jedermann auf einen Rechner angewiesen. Sei es, damit die Kinder ihre Hausaufgaben und Aufsätze am PC schreiben können oder damit die Eltern ihre Bewerbungsunterlagen erstellen können. Man hat hier die Wahl zwischen einem normalen, festen Computer, also einem Tower mit Monitor oder einem Notebook. In letzter Zeit findet jedoch das Notebook immer mehr Anklang bei den Käufern, einfach aus dem Grund, weil man damit allenorts arbeiten kann. Man kann sich also auch problemlos in den Garten setzen und dort mit dem Notebook arbeiten.



Nun ist ein Notebook aber nicht gerade eines der preiswertesten Produkte. Im Gegensatz zum festen Rechner ist es oft deutlich teurer, sodass man sich die Anschaffung eines solchen nicht unbedingt leisten kann, auch wenn man es gerade jetzt benötigt. Da es aber hierzulande auch immer mehr in Mode kommt, alle möglichen und unmöglichen Produkte auf Pump zu kaufen, bieten die Händler auch eine Notebook Finanzierung an. Dabei zahlt man den Betrag fürs Notebook in monatlichen Raten ab. Man erhält also einen Kredit, für den die Banken, die diesen ausgeben, natürlich auch Zinsen verlangen. Handelt es sich um eine so genannte Null-Prozent-Finanzierung mag das alles kein Problem sein. Dann sollte man bei der vom Händler angebotenen Notebook Finanzierung in jedem Fall zugreifen. Doch häufig wird eine ganz normale Finanzierung mit Zinsen angeboten.



Das Finanzierungsangebot vom Händler weist dann leicht einmal Zinsen in Höhe von zehn Prozent aus, die verglichen mit anderen Kreditzinsen einfach zu hoch sind. In diesen Fällen ist dann die Finanzierung vom Händler nicht unbedingt die sinnvollste. Hier sollte man durchaus auch einen Vergleich mit anderen Finanzierungsangeboten anstellen.

Dabei kann man zu seiner Hausbank gehen, sich aber auch im Internet schlau machen. Die Direktbanken, die nur via Internet, E-Mail und Telefon erreichbar sind, können hierbei besonders günstige Zinsen für die Finanzierung des neuen Notebooks anbieten. Bei ihnen fallen einfach keine Kosten für Filialen und deren Räumlichkeiten sowie das dort benötigte Personal an. Diesen Kostenvorteil gegenüber anderen Banken können sie dann in Form niedriger Zinsen an ihre Kunden weiter geben.
 
 
 
Kommentar schreiben:
 
Name:

Email: (wird nicht veröffentlicht)

Webseite:

Was ist das Ergebnis aus ?

 
 
 
Weitere Beiträge:
 
 
 
 
 
   
  Copyright © 2006- - Alle Rechte vorbehalten